Drucken

Sommerzeit ist Gewitterzeit

Viele Menschen fürchten sich vor Gewitter, und das mit gutem Grund. Wenn man sich bei Gewitter im Freien aufhält, ist nicht nur ein direkter Blitzschlag gefährlich. Sie befinden sich auch in Lebensgefahr, wenn die Spannung indirekt auf sie überspringt oder sich der Strom am Boden ausbreitet.

Die meisten Menschen haben Vorstellungen, was sie bei Gewitter tun oder lassen sollten. Dennoch kommt es immer wieder zu schweren Unfällen durch Blitzschlag.


Gewitter sind nur bedingt vorhersehbar. Aber wenn starke Gewitter angesagt sind, sollte die erste Maßnahme sein, Schutz suchen.

Wie Sie sich bei Gewitter verhalten sollten:

1. Aufenthalt in Gebäuden oder Fahrzeugen:
  • Wenn möglich, sollen sie ein festes, geschlossenes Gebäude oder ein Fahrzeug mit Metallkarosserie aufsuchen, diese wirken wie Faradaysche Käfige. Sie sollen diese während des Gewitters weder öffnen noch verlassen.  
  • Im Inneren sollen sie nichts berühren, vor allem keine Metallteile, sofern sie nicht sicher sein können, dass das Gebäude oder das Fahrzeug blitzgeschützt ist. Im Gebäude sollen sie also zum Beispiel keine Elektrogeräte oder Kabeltelefone benutzen und Abstand zu den Wänden halten. Im Fahrzeug sollen sie die Arme dicht am Körper halten und ebenfalls nichts berühren.
2. Aufenthalt im Freien, wenn weder ein Gebäude noch ein Fahrzeug in der Nähe ist:
  • Sie dürfen selbst nie der höchste Punkt in der Umgebung sein und müssen auch andere hohe Punkte meiden. Deshalb sollen sie von Bäumen, Masten, Antennen, Gittern und Metallzäunen mindestens zehn Meter Abstand halten. Auch von Gewässern sollen sie sich fernhalten.  
  • Im offenen Gelände sollen sie eine tief gelegene Stelle suchen, sich hinhocken, Beine und Füße eng beieinander halten und die Knie mit beiden Armen umfassen. Sie sollen sich keinesfalls auf den Boden legen oder mit den Händen abstützen. Zueinander sollen sie mindestens einen halben Meter Abstand halten und sich nicht gegenseitig berühren.
Wenn jemand einen Blitzschlag erlitten hat, dann können Sie ihn sofort danach ohne Gefahr berühren und Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen. Die erste ist der Notruf 112.